Jedes Jahr zu Weihnachten engagiert sich die ZAB – statt aufwendigen Weihnachtskarten und Geschenken- an einem sozialen Projekt. In den letzten Jahren ging unsere Spende an ‚Ärzte ohne Grenzen‘. Dieses Jahr haben wir uns entschieden, ein Projekt mit unserem Geschäftspartner Herrn PD Dr. Dr. Würzler von der Praxisklinik am Theater, Würzler & Will in Würzburg zu unterstützen. Die Spende ging an den Verein pro interplast aus Selingenstadt und wurde dem Projekt von Herrn PD Dr. Dr. Würzler in Peru für 2018 zugeordnet. Der Einsatzbericht dazu wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Es ist uns eine große Freude und eine Herzensangelegenheit ein so wichtiges Projekt zu unterstützen. Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihm, seinen Team-Mitgliedern und allen Unterstützern bedanken.

Zur Konkretisierung des Projektes dürfen wir Ihnen den Einsatzbericht aus dem Jahr 2016 zur Verfügung stellen.

Weihnachtsspende 2017
INTERPLAST Einsatzbericht Lima – Peru Oktober/November 2016

Wie alle zwei Jahre seit 2001 kamen wir unter der Leitung von Dr. Theo Merholz als ein 15-köpfiges Team für 14 Tage
nach Lima. Aus dem Flieger ging es quasi gleich ins Hospital Nacional “Arzobispo Loayza”, wo wir noch am gleichen
Tag mit der Patientensichtung und OP-Vorbereitung begonnen. In dieser Klinik operierten wir mit drei Teams unter den
dortigen bescheidenen örtlichen Gegebenheiten, aber mit den gleichen Methoden und Standards wie in Deutschland vor
allem Kinder, die vornehmlich an einer Lippen-Kiefer-Gaumensegel-Spalte litten.

Eveline Glowka

Ebenso wurden Patienten mit entstellenden Narben versorgt, um den mittellosen Menschen die Möglichkeit zu geben, ein sozial integrierter Teil ihrer Gesellschaft zu werden. Perioperativ wurden durch unseren HNO-Arzt, wenn notwendig gleichzeitig, Parazentesen durchgeführt oder Paukenröhrchen eingelegt. Der nette menschliche Kontakt zu einheimischen Ärzten und zum Pflegepersonal erleichterte die Arbeit vor Ort.
Die von uns versorgten Patienten kamen aus dem Gebiet um Huamachuco, der Hauptstadt der Provinz Sánchez Carrión im Departement La Libertad ungefähr 180 km östlich von Trujillo aus den Anden. Ein weiterer großer Anteil reiste weit aus dem Norden Perus aus dem Gebiet Iquitos – Luftlinie bis Lima über 1000 km – an. Die Stadt ist per Straße von der Außenwelt abgeschnitten und nur mit dem Flugzeug oder mit dem Boot über den Amazonas zu erreichen. Man mag sich ausmalen, wie beschwerlich der Anreiseweg für die Familien mit den manchmal noch sehr kleinen Kindern gewesen sein muss. Aber auch Patienten aus Lima selbst und aus der näheren Umgebung konnten durch unsere Kampagne, die von der deutschen Botschaft in Lima mit unterstützt wurde, versorgt werden.

Neben den Kindern gibt es in Peru aber auch viele Erwachsene, die oft völlig mittellos auf solche humanitäre Hilfe angewiesen sind. In Peru wurde zwar inzwischen eine Basisversicherung für die ganz Armen eingerichtet, doch besitzt nicht jedermann die dafür notwendigen Voraussetzungen, um davon zu profitieren. Um die Operationen und die damit verbundenen Kosten, wie Transport und Unterbringung, kostenlos durchführen zu können, wurden Spendengelder in Deutschland gesammelt. Das für die Operationen notwendige OP-Equipment und Anästhesiematerial brachten wir aus Deutschland mit.

Insgesamt verliefen alle Operationen primär komplikationslos. Eine Nachblutung konnte problemlos gestillt werden. Wundinfektionen sind nicht aufgetreten. Als ein absoluter Glücksfall erwies sich die Zusammensetzung unseres Teams. Die bunt gemischte Truppe aller Altersklassen und der unterschiedlichsten Temperamente harmonierte bestens. Ein Umstand, der es leicht machte, unsere Aufgaben zu erfüllen.

Aus medizinischer Sicht lässt sich eine erfolgreiche Bilanz ziehen:

Primäre Lippenverschlüsse einseitig: 14 Patienten
Primäre Lippenverschlüsse beidseitig: 2 Patienten
Korrekturoperationen nach Lippenverschluss-OP’s: 23 Patienten
primäre Gaumenverschlüsse: 34 Patienten
Korrekturoperationen nach Gaumen-OP’s: 6 Patienten
Sonstige Operationen (z.B. Narbenkorrekturen, Zungenbändchendurchtrennung): 16 Patienten
Einlage von Paukenröhrchen: Anzahl 44
Parazentesen Anzahl 12

Zahlreiche Patienten, die sonst keinen Zugang zu einer derartigen medizinischen Versorgung gehabt hätten, konnten erfolgreich behandelt werden. Ein großer Dank gilt hiermit allen Team-Mitgliedern und Unterstützern der Kampagne!

Antje Gottschalk

Team:

Bruno Becker (Hals-Nasen-Ohrenarzt), Dagmar Becker (OP-Schwester), Antje Gottschalk (Anästhesistin), Ralph Heimann (Anästhesist), Uwe Henisch (Anästhesiefachpfleger), Johanna Hidding (Assistenzärztin Chirurgie), Johannes Hidding (Mund-Kiefer-Gesichtschirurg), Ludger Homann (Anästhesiefachpfleger), Evgeni Khaet (Anästhesist), Gladys Koechlin (Projektmanagerin in Lima), Karin Martini (OP-Schwester), Theo Merholz (Mund-Kiefer-Gesichtschirurg), Klaus Schuster (Anästhesiefachpfleger), Hua Ton That (Anästhesist und Chirurg), Kristian Wuerzler (Mund-Kiefer-Gesichtschirurg)

 

JURYLISTE 16/17/18/19

Großer Preis des

Mittelstandes

Hauptniederlassung
Konstanz

ZAB Abrechnungsgesellschaft mbH
Byk-Gulden-Straße 59

D - 78467 Konstanz
T. +49 7531 81 99 83-0

F. +49 7531 81 99 83-9

Zweigniederlassung Diepenau

ZAB Abrechnungsgesellschaft mbH
Dorfstraße 21
D - 31603 Diepenau
T. +49 5777 96 123 -0

F. +49 5777 96 123 -19

 Geschäftsführer: Michael Glowka, Eveline Glowka, Albert Bardewyck St.-Nr.: 09042 / 09138 • UST-ID: DE814351654 • Amtsgericht Freiburg HR B 38 20 87

Copyright 2019 ZAB Abrechnungsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten.