Erstattungshilfe gegenüber
Ihrem Kostenträger

Erstattungshilfe gegenüber Ihrem Kostenträger

 

Als Patient einer unserer Partnerpraxen unterstützen wir Sie gerne bei der Geltendmachung Ihrer Erstattungsansprüche gegenüber Ihrem Kostenträger. Die Regulierung von Zahnarztrechnungen oder Arztrechnungen, bei denen die Versicherung bzw. Zusatzversicherung oder Beihilfestellen eine ordnungsgemässe Erstattung verweigert, unterstützt Sie unser Regulierungsteam. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dieser Service nur für Patienten von Partnerpraxen kostenlos ist. Kalkulieren Sie dafür eine Bearbeitungszeit von ca. 14 bis 21 Tagen!

Das Loch und das liebe Geld

Über Zahnarztrechnungen, Erstattung, Versicherungen und Zusatzversicherungen

Da sieht man all die schönen Methoden um noch schönere, weißere und bessere Zähne zu bekommen,  aber dann folgt die Ernüchterung – wer soll das bezahlen? Dabei sind viele Methoden gar nicht so teuer, wie mancher denkt. Trotzdem- das Implantat, die hochwertige Wurzelbehandlung oder auch die Zahnfüllung aus Keramik – alles will bezahlt werden. Und nicht selten ereilt einen das Schicksal des zerbissenen Zahnes auch unerwartet.

Bei der zahnärztlichen Tätigkeit handelt es sich um eine hochqualifizierte Dienstleistung, die eine lange Ausbildung und eine extrem teure und umfangreiche Ausstattung nötig macht. Weiterhin ist alles Handarbeit, die zusammen in einem Team erbracht werden muss. Jedes Stück ist individuell angefertigt und keine der Tätigkeiten lässt sich bis heute automatisieren. Das Hilfspersonal muss fachlich gut ausgebildet und geschult sein. Aus diesem Grund erscheint die zahnärztliche Dienstleistung vielen im ersten Moment teuer, aber wenn dies betriebswirtschaftlich nachkalkuliert wird zeigt sich die Notwendigkeit der verlangten Honorare. Besonders im Bereich der Hygiene und der behördlichen Auflagen sind die Kosten für den Betrieb in Deutschland in den vergangenen Jahren extrem stark explodiert. Interessanterweise sind die Preise in Deutschland, im Vergleich zum Lohn und Lebenshaltungsniveau günstiger als im oft als billig angesehenen Ausland.


Gebühren-Unordnung?

Der Traum jeden Zahn-Arztes: mit dem Patient nur über sein medizinisches Problem oder Anliegen reden zu können und zusammen mit demPatient die beste Lösung für Ihn auszusuchen. Und die meisten Patienten würden sich glücklich schätzen wenn sie wüssten- der Zahn ist behandelt und die Rechnung wird von der Versicherung übernommen.
War das früher nicht so?
Tatsache ist, das der Anteil der von den gesetzlichen Versicherungen für die Zahnbehandlung zur Verfügung gestellt wird, von früher 15% auf knapp über 7% gesenkt wurde. Früher wurde doppelt so viel bezahlt wie heute!
Und die vom Gesetzgeber erlassene Gebührenordnung für Privatpatienten (GOZ) ist inzwischen auch schon 20 Jahre alt und seitdem weder renoviert noch in der Höhe der Inflation angepasst. Es hört sich unglaublich an, aber die Krone oder die Füllung kostet tatsächlich seit 21 Jahren das Gleiche! Kein Wunder das deshalb auch bei immer mehr Zahnärzten eine Lücke klafft und die Faktoren, die ursprünglich zum Ausgleich der Schwierigkeit bei den einzelnen Behandlungen gedacht waren, immer öfter nach oben korrigiert werden müssen, um die seitdem drastisch gestiegenen Materialpreise auszugleichen. Unter Umständen bestraft der Zahnarzt sich selbst, wenn er gutes Material verwendet, da er es nicht separat in Rechnung stellen kann.


Abhilfe?

Eigentlich wäre der Gesetzgeber gefordert, diesen Misstand zu beseitigen, der am Ende auf dem Rücken der Patienten ausgetragen wird, weil sich die Versicherungen oder die Beihilfe aus Gewinnoptimierungs- Gründen oder schlicht staatlichem Geldmangel weigern, diese angepassten Rechnungen zu zahlen. Dann werden oft fadenscheinige Gründe vorgeschoben, warum die Rechnung nicht erstattet werden könne. Der Patient sucht verwirrt seinen Zahnarzt auf, welcher ihm helfen möchte zu seinem Recht zu kommen. Dieser schreibt gegen die mit Textbausteinen bewaffnete Versicherungsabteilung Begründungen und Erläuterungen zu seiner Arbeit. In der Regel am Abend, nach seiner Arbeitszeit. Eine Sisyphusarbeit, die  zwar oft zu (Teil-) Erfolg führt, aber bei dem Arzt Frustration ob der bürokratisch verschwendeten Zeit hervorruft.
Eine Erneuerung des Gebührenkataloges ist zwar für nächstes Jahr geplant, ob dies aber zu Verbesserung führt, wird schon jetzt bezweifelt. Zu groß sind die Interessenkonflikte und der Einfluss der Lobbyisten.


Was kann man tun?

Privatpatienten müssen sich bewusst machen, dass sie- zumindest beim Zahnarzt- nicht mehr komfortabel versichert sind und in Zukunft verstärkt mit Eigenanteilen rechnen müssen. Sei es für gute Materialien oder moderne Behandlungen, die in der veraltetet Gebührenordnung schlicht nicht erfasst sind. Gesetzlich Versicherte können eine Zusatzversicherung abschließen, die die immer größere Lücke zwischen moderner Behandlungsmöglichkeit und den gesetzlich geregelten Erstattungsmöglichkeiten der gesetzlichen Krankenversicherung schließt.
Hierbei ist es besonders wichtig, die Leistungen im Detail zu vergleichen und auf die persönlichen Bedürfnisse abzustimmen.

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Thomas Seitner (Verfasser) publiziert und genehmigt Gesundheitsmagazin 07/2008 www.zahnfreunde.de

 

JURYLISTE 2017

Großer Preis des

Mittelstandes

Hauptniederlassung Konstanz

ZAB Abrechnungsgesellschaft mbH
Moltkestrasse 2-6

D - 78467 Konstanz
T. +49 7531 81 99 83-0

F. +49 7531 81 99 83-9

Zweigniederlassung Diepenau

ZAB Abrechnungsgesellschaft mbH
Dorfstrasse 21
D - 31603 Diepenau
T. +49 5777 96 123 -0

F. +49 5777 96 123 -19

 Geschäftsführer: Michael Glowka, Eveline Glowka, Albert Bardewyck St.-Nr.: 09042 / 09138 • UST-ID: DE814351654 • Amtsgericht Freiburg HR B 38 20 87

Copyright ©2017 ZAB Abrechnungsgesellschaft mbH. Alle Rechte vorbehalten.

Share This